DUBAI NEWS

27. Oktober 2011

Analysten warnen vor Absturz der Preise verfügbarer Häuser in den VAE um 30 %

Schwindende Käufer für das Überangebot an Wohneigentum im Golfstaat sorgen für weitere Korrektur der Immobilienpreise

Ein Artikel von "arabian Business.com"
>> PDF downloaden


26. Oktober 2011

Nakheel-Prozesse: Dubai-Investoren tappen im Dunkeln

Investoren, die einen Rechtsstreit gegen Nakheel führen, tappen weiterhin im Dunkeln, was die Zukunft ihrer Prozesse anbelangt, nachdem der verschuldete Bauträger im Juni aus seinem Mutterunternehmen Dubai World herausgelöst wurde. Anwälte sagen, man erwarte noch immer...

Ein Artikel von "arabian Business.com"
>> PDF downloaden


24. Oktober 2011

Bis 2016 Flaute für Immobiliengeschäft in Dubai vorhergesagt

Den einst boomenden Immobilienmarkt in Dubai erwarten weitere Qualen, da das Überangebot mit hoher Wahrscheinlichkeit bis 2016 eine verzögerte Preiserholung im Golf-Emirat nach sich zieht, sagte die Ratingagentur Moody's am Montag.

Ein Artikel von "arabian Business.com"
>> PDF downloaden


20. Juli 2011

Hauspreise in Dubai sollen um weitere 10% fallen

Auf dem Immobilienmarkt in Dubai ist das Angebot noch immer fast ein Drittel zu hoch, wodurch die Preise um weitere 10 % fallen werden und damit einen dreijährigen Rückgang auf nahezu 60 % im Vergleich zum Höchststand noch verschlimmern – das ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Umfrage von Reuters.

Ein Artikel von "arabian Business.com"
>> PDF downloaden


11. Juli 2011

Ehemaliger Generaldirektor von Nakheel klagt auf Zahlung von 3,7 Mio. USD

Der frühere Generaldirektor der Dubaier Immobilienfirma Nakheel, der im vergangenen Monat gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber eine Klage eingereicht hat, verlangt den Gerichtsunterlagen zufolge die Zahlung von Schulden in Höhe von 3,7 Mio. USD.

Ein Artikel von "arabian Business.com"
>> PDF downloaden


06. Juli 2011

Dubai World überträgt Eigentum an Nakheel und Limitless auf den Staat

Dubai World erklärte am Mittwoch, dass es das Eigentum an seinen problembehafteten Immobilienfirmen Nakheel und Limitless auf den Staat übertragen habe und die Umstrukturierung damit abgeschlossen sei.

Ein Artikel von "arabian Business.com"
>> PDF downloaden


22. Mai 2011

Nakheel im Umbruch

Der staatliche Bauträger Nakheel war ein Gigant in den VAE. Mit Projekten wie “The Palm”, “The World”, “The Universe” und vielen anderen, hat die Firma Geschichte geschrieben. Finanziell war es wohl eher mehr Schein als Sein. Nakheel kommt seit der Wirtschaftskrise nicht mehr aus den Schlagzeilen. 

Letzten Monat hat Nakheel alle Immobilienverkäufe eingestellt und will sich laut einem Pressesprecher nun vorerst auf die internen Probleme und Konsolidierungen konzentrieren. 

Die neuste Hiobsbotschaft von Nakheel ist, daß die Firma per Mitte Juni von der Mutterfirma “Dubai World” getrennt wird und direkt der Regierung von Dubai unterstellt wird. Dubai World hatte Anfangs 2011 einen Schuldenberg von rund 25 Milliarden U$, wovon die Haupttranche Nakheel zu verantworten hat. 

Anwälte in Dubai warnen, daß Investoren oder Gläubiger schlechte Karten hätten wenn Sie gegen Nakheel klagen, sobald die Firma von “Dubai World” getrennt wird. Dies weil das Verfahren das sich um alle Forderungen gegen Dubai World kümmert, dann nicht mehr für Nakheel zuständig sei.

Ob Nakheel’s Abnabelung von Dubai World gut oder schlecht ist für die Investoren, wird sich wohl bald herausstellen.


31. März 2011

RERA: 90.000 Immobilienobjekte„werden überprüft“ 

Wie der Geschäftsführer der Immobilienaufsicht von Dubai am Mittwoch mitteilte, führt die Behörde eine Finanzprüfung für ca. 90.000 Immobilienobjekte durch, die in den nächsten fünf Jahren fertiggestellt werden sollen, um die Durchführbarkeit dieser Projekte zu bewerten. „Überprüft werden mehr als 90.000 Objekte, die zwischen jetzt und 2016 auf den Markt kommen“, erklärte Marwan Bin Ghalaita am Rande einer Tagung in Dubai.

Ein Artikel von "arabian Business.com"
>> PDF downloaden


23. März 2011

Dubai World wird umgeschuldet

Der schuldengeplagte Staatskonzern Dubai World sieht wieder Land. Er schafft eine Vereinbarung mit allen Kreditgebern zur Umschuldung. Über fünf Jahre sollten zunächst 4,4 Milliarden US-Dollar zurückgezahlt werden, in einer zweiten Tranche über acht Jahre dann 10,3 Milliarden Dollar.

Ein Artikel von "n-tv"
>> PDF downloaden


25. Januar 2011

Dubai fürchtet den "Welt"-Untergang

"The World" ist ein Symbol für den Größenwahn der Golfstaaten - Dubai wollte eine künstliche Inselwelt schaffen, Baufirmen türmten im Meer gigantische Sandberge auf. Doch nun droht das Prestigeprojekt in den Fluten zu versinken: Für den Unterhalt der Fahrrinnen ist kein Geld mehr da.

Ein Artikel von "Spiegel Online"
>> PDF downloaden


17. Dezember 2010

Ausverkauf in Dubai

Jetzt geht es an das Familiensilber: Scheich Ahmed bin Said al-Maktum war bisher der technikbegeisterte Spross der Herrscherfamilie des Emirats Dubai und hat mit der Fluggesellschaft Emirates den Schrecken der etablierten westlichen Airlines geschaffen. Nun wurde der 51-jährige Onkel des Emirs dazu berufen, gleich das ganze Land zu retten.

Ein Artikel von "Handelsblatt"
>> PDF downloaden


16. Dezember 2010

RERA: Immobilienprojekte in Dubai

Der Chef der “Dubai Real Estate Regulatory Agency” oder kurz RERA, Marwan Bin Ghalita, gab gestern ein Interview mit Bloomberg TV zur Lage des Immobilienmarktes in Dubai. RERA hat bekannt gegeben, daß 2011 mehr als 200 geplante Immobilienprojekte in Dubai storniert werden. Die Immobilien-
preise in Dubai sind seit 2009, je nach Region, bis zu 60% gefallen.

>> Link zum Interview


25. November 2010

Dubai kämpft ein Jahr nach dem Moratorium von Dubai World weiter mit Schulden

Ein Jahr nachdem Dubais Flaggschiffunternehmen die Weltmärkte mit seinen Plänen zum Einfrieren von Darlehensrückzahlungen in Höhe von 25 Milliarden USD in Aufruhr versetzte, hat das Emirat Mühe, seine Gesamtschuldenlast in Höhe von mehr als dem Vierfachen dieses Betrags zu verringern. 

Ein Artikel von "Bloomberg" 
>> PDF downloaden


18. November 2010

Dubai pumpt Milliarden in Staatskonzern Dubai Holding

Das unter einer Immobilienkrise leidende Golf-Emirat Dubai hat einen seiner Staatskonzerne mit zwei Milliarden Dollar unter die Arme gegriffen.
Die Restrukturierung der Dubai Holding...

>> Link zu Reuters


14. Oktober 2010

Mietsenkung für Luxuswohnungen im Burj Khalifa wegen Mietermangels

In Dubai wurden die Mieten für Luxuswohnungen im Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt, um bis zu 40 Prozent gesenkt, weil die Eigentümer keine Mieter finden können.   Wie das mit der Vermarktung der Wohnungen... 

Ein Artikel von "arabian Business.com"
>> PDF downloaden


06. Oktober 2010

Nur 10% der im Jahr 2008 begonnenen Projekte werden bis 2020 fertiggestellt

Von den 1.280 Projekten, die 2008 in Dubai angekündigt wurden, werden nach Ansicht eines führenden Immobilienexperten bis 2020 maximal zehn Prozent fertiggestellt sein.„Ich gehe davon aus, dass sich das Marktangebot gegenüber den ursprünglichen Plänen bis 2020 um... 

Ein Artikel von "Emirates 24|7"
>> PDF downloaden


06. Oktober 2010

Büroüberangebot könnte zu mietfreien Geschäften zwingen

Die Vermieter von gewerblichen Immobilien in weniger gefragten Gegenden von Dubai könnten sich schon bald gezwungen sehen, Mieter mit mietzinsfreien Verträgen anzulocken, um die Belastung durch die...

Ein Artikel von "arabian Business.com"
>> PDF downloaden


04. Oktober 2010

Immobilienpreise in Dubai könnten gegenüber Höchstkurs um 80% fallen – JP Morgan

Der Immobilienmarkt von Dubai hat seinen Tiefpunkt noch nicht erreicht und könnte gegenüber den Höchstpreisen von 2008 um ca. 80 Prozent fallen, erklärte der Geschäftsführer der Privatbanksparte von JP Morgan.

Ein Artikel der "Arabian Business"
>> PDF downloaden


02. Oktober 2010

Im Emirat stehen noch mehr Büros, Hotelzimmer und Wohnungen leer. Kein Experte kann derzeit sagen, wann die Krise endgültig überwunden ist.

In dem von der Wirtschaftskrise arg mitgenommenen Golfemirat Dubai gibt es zwar wieder Hoffnungszeichen für eine Besserung am Immobilienmarkt. So konnte der Rückgang der Durchschnittsmieten im zweiten Quartal weiter gebremst werden: zwischen April und Juni lag er nur noch bei...

Ein Artikel der "Welt-Mobil"
>> PDF downloaden


02. Juli 2010

Neues Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Am 01.07.2010 wurde ein neues Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Deutschland unterzeichnet. Welche Auswirkungen das Abkommen auf die Besteuerung hat.

>> PDF downloaden


02. Juni 2010

Weiteres Staatsunternehmen in Dubai in Schwierigkeiten

In Dubai ist eine weitere Tochter eines staatlichen Firmenkonglomerats in Turbulenzen geraten. Wegen des Zusammenbruchs des Markts für Gewerbeimmobilien fuhr die Dubai Holding Commercial Operations Group vergangenen Jahr einen Verlust von 6,2 Milliarden Dollar ein.

Ein Artikel von "NZZ Online"
>> Artikel downloaden


21. Mai 2010

"Dubai-Investoren lassen weiterhin auf sich warten"


Ein "DeutscheWelle-TV" Bericht auf YouTube
>> Link


06. Mai 2010

Dubai World may stop paying interest on loans

Dubai World won’t pay interest on outstanding loans starting this month as the state-owned holding company waits for lenders to agree to the $14.2 billion debt restructuring proposal, two bankers familiar with the plan said.

Wie zwei mit dem Plan vertraute Banker erklärten, wird Dubai World ab diesen Monat für offene Darlehen keine Zinsen mehr zahlen, während die im Staatsbesitz befindliche Holdinggesellschaft darauf wartet, dass die Gläubiger dem 14,2 Milliarden USD teuren Umschuldungsvorschlag zustimmen.

Ein Artikel von "Arabian Business"
>> Artikel downloaden


06. April 2010

Dubai muss für Umschuldung Teile seines Tafelsilbers verkaufen

Das Emirat will die Schulden seiner Staatsholding Dubai World in Höhe von 14 Milliarden Dollar vollständig zurückzahlen. Die Märkte bleiben skeptisch. 

Michael Maisch London
Mit einer Kapitalspritze von 9,5 Mrd. Dollar will das Golf-emirat Dubai ein für alle Mal die Schuldenkrise der in Finanznot geratenen Staatsholding Dubai World lösen. Einige der größten Gläubiger haben bereits...


Ein "Handelsblatt" Artikel
>> Artikel downloaden


15. März 2010

Dubai Krise bremmst islamische Finanzierung 
Der Boom ist erst einmal Geschichte. Die Krise des Golfemirats Dubai wird zur Belastung für den einst florierenden Markt für Islamic Finance.


Ein Artikel vom "Handelsblatt"
>> Artikel downloaden


15. März 2010

DUBAI STELLT SICH AUF RAUERE ZEITEN EIN
Kein Fahrstuhl zum Gipfel 

Die Gipfelstürmer bleiben im Erdgeschoss. "Bis auf weiteres keine Tickets", prangt auf einem Schild im Verkaufsbüro des Burj Khalifa in Dubai, mit mehr als 800 Metern der höchste Turm der Welt.

Ein Artikel vom "Handelsblatt"
>> Artikel downloaden


02. März 2010

Project that captured the public´s imagination

Planning for the Waterfront project began in 2004, when officials at Nakheel recognised the value and importance of Dubai’s last piece of natural coastline, an 8km stretch on its western border with Abu Dhabi.

Die Planung für das Waterfront-Projekt begann 2004, als die Geschäftsleitung von Nakheel den Wert und die Bedeutung des letzten Streifens natürlicher Küstenlinie in Dubai erkannte, eines 8 km langen Abschnitts an der Westgrenze zu Abu Dhabi. 


Ein Artikel von "TheNational"
>> Artikel downloaden


23. Februar 2010

Arabische Unternehmen bekommen die Bankenprobleme zu spüren

Wenn sogar Saudi Aramco, der weltgrößte Ölkonzern, keine Kredite mehr bekommt, dann steht es schlecht um Wirtschaft und Banken am Golf. Saudi Aramcos Finanzierungssorgen werfen ein Schlaglicht auf die massiv existierenden Kredit-Engpässe für arabische  Unternehmen, sagen Finanzexperten der Region.


Ein Artikel vom "Handelsblatt"

>> Artikel downloaden



15. Februar 2010

Dubai Umschuldung verschreckt Anleger

Berichte über einen ungünstigen Umschuldungsplan des angeschlagenen Staatskonzerns Dubai World haben die Finanzmärkte in der arabischen Welt aufgeschreckt. Das Emirat teilte zwar umgehend mit, weder Regierung noch Konzern seien bislang mit einem Vorschlag an die Gläubiger herangetreten. Ein Angebot werde nicht vor März oder April vorliegen. Dennoch sackten die Kurse an der Börse Dubai zeitweise um mehr als vier Prozent ab.


Ein Artikel vom "Handelsblatt"
>> Artikel downloaden



20. Dezember 2009

Dubai prüft vollständige Schuldenrückzahlung

Das Emirat gibt sich wieder selbstbewusst: Dubai schließt nicht aus, die Schulden des staatlichen Konzerns Dubai World komplett zurückzahlen zu können. Auch die Luxushotelkette Jumeirah soll nicht verkauft werden.


Ein Artikel von "Spiegel online"
>> Artikel downloaden



18. Dezember 2009

Erleichterungs-Rally an den Emiraten-Börsen

Dubai erhält eine Finanzspritze über 10 Milliarden Dollar vom Nachbarn Abu Dhabi.  Der Dubai-Financial-Market-General-Index (DFM) des Emirats Dubai, der ADXGeneral- Index von Abu Dhabi sowie der FTSE-Nasdaq-Dubai-UAE-20-Index der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind am Montag um 10,4%, 7,9% und 18,9% nach oben geschossen. Ursache des Erleichterungs-Rallys war die Nachricht, dass das Emirat Abu Dhabi...


Ein Artikel der "Neue Züricher Zeitung"
>> Artikel downloaden



28. November 2009

Dubais Höhenflug gestoppt

Das Emirat Dubai wird nicht bankrottgehen. Seine finanziell starken Nachbarn Abu Dhabi und Saudiarabien werden ihm, nicht ganz uneigennützig, bei der Sanierung und Privatisierung seiner Staatsfirmen unter die Arme greifen.


Ein Artikel der "Neue Züricher Zeitung"
>> Artikel downloaden


27. November 2009

Der Turmbau zu Dubai stockt
Die beiden grössten staatlichen Unternehmen des Emirats Dubai haben erklärt, sie könnten ihre Schulden nicht zurückzahlen. Es handelt sich um den Konzern Dubai World und dessen Baufirma Nakheel. Beide Gesellschaften baten ihre Schuldner...


Ein Artikel der "Neue Züricher Zeitung"
>> Artikel downloaden



27. November 2009

Dubai in Geldnot
Die Angst vor einem Staatsbankrott des ehemaligen Boom-Emirats Dubai greift um sich und überträgt sich auf andere Schwellenländer. Die Finanzmärkte sind schwer erschüttert, auch westliche Börsen stürzen ab. Kommt die Finanzkrise zurück?

>> Artikel downloaden


16. November 2009

Airbus lässt Flugzeugteile am Golf produzieren

Ein Artikel aus dem Handelsblatt vom 16.11.2009
 

>> Artikel downloaden


31. Oktober 2009

Banken bauen auf Dubai

Finanzinstitute setzen verstärkt auf die Golf-Metropole und wollen ihr Personal aufstocken
 

>> Artikel downloaden


22. Oktober 2009

Dubai: Vom Übermorgenland zur Bettenburg

Der Status von Dubai als das beherrschende Finanzzentrum am Persischen Golf scheint in Gefahr zu sein. Das überschuldete, rohstoffarme Emirat mag zwar dank einer Rettung und der implizit immer noch anhaltenden Hilfe aus Abu Dhabi einen demütigenden Staatsbankrott abgewendet haben. Doch der ölreiche Nachbar hat jetzt die Chance, seine eigenen Ambitionen umzusetzen, das Zentrum für Finanzdienstleistungen der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und vielleicht sogar für die gesamte Golfregion zu werden.
 

>> Artikel downloaden


21. Oktober 2009

Dubai zapft Kapitalmarkt an

Das hochverschuldete Emirat legt eine Anleihe auf, um einen Milliardenkredit zurückzuzahlen.

>> Artikel downloaden


18. Oktober 2009

Dubai steht leer

DUBAI. "Wer mit Bürogebäuden spekuliert, wird Geld verlieren. Davon profitieren die Mieter",sagt Matthew Hammond vom Immobiliendienstleister Jones Lang Lasalle. Die Beratungsfirma Landmark Advisory hat errechnet, dass in den kommenden zwei Jahren 2,97 Mio. Quadratmeter (qm) zusätzliche Bürofläche auf den Markt kommen wird. Derzeit beträgt der Bestand 3,25 Mio. qm. 

>> Artikel downloaden


16. Oktober 2009

Dubai Büromarkt droht Kollaps

Jahrelang haben Unternehmer in Dubai unter dem drastischen Anstieg der Büromieten gestöhnt. Jetzt können sie aufatmen: Nach Schätzungen von Experten wird sich das Raumangebot bis zum Jahre 2011 verdoppeln und damit die Leerstandsquote auf 50 Prozent erhöhen. Das drückt Mieten und Preise noch stärker als bisher nach unten.

>> Artikel downloaden


16. Oktober 2009

Scheichs müssen Tafelsilber verhökern

Dubai World, die hochverschuldete Holdinggesellschaft des Emirats, will ihren Gläubigern Konzernanteile anbieten. Ansonsten drohen Notverkäufe. Gläubiger ist unter anderem Credit Suisse.

Dubai World erwägt offenbar, Gläubigern Anteile an einigen ihrer Sparten, wie etwa dem Immobilienentwickler Nakheel PJSC, anzubieten. Wie aus informierten Kreisen verlautet, sollen damit Notverkäufe von Vermögenswerten vermieden werden. Sie wären andernfalls notwendig, um demnächst fällige Verbindlichkeiten zu begleichen.

Bei der Holding laufen den Kreisen zufolge derzeit Vorgespräche über mögliche Lösungen. Dabei kam auch die Möglichkeit einer Finanzspritze von seiten der Regierung von Dubai zur Sprache, die sich ihrerseits über den Verkauf einer Anleihe im Volumen von 10 Milliarden Dollar erneut Geld von der Zentralbank der Vereinigten Arabischen Emirate in Abu Dhabi beschaffen könne. Dies war bereits einmal im Februar geschehen. Die Verbindlichkeiten von Dubai World belaufen sich insgesamt auf etwa 60 Milliarden Dollar.

>> kompletter Artikel


20. September 2009

Heilsamer Schock in Dubai

Die Zeit der wilden Spekulationen ist vorbei. Jetzt investiert die Stadt in Straßen und U-Bahnen. Und sogar die Mieten sinken.

>> Artikel downloaden


18. September 2009

Arabische Banken unter Druck

Finanzielle Schieflage von zwei saudischen Familienunternehmen könnte Institute schwer belasten

>> Artikel downloaden


24. August 2009

Dubai beendet Rechtsunsicherheit für Immobilien

Neues Gesetz stellt Käufer schlechter / Talsohle am Häusermarkt scheint noch nicht erreicht.

>> Artikel downloaden


24. Juli 2009

Dubai kämpft gegen Schuldenberg

Dubai unternimmt einen neuen Anlauf, um seinen gigantischen Schuldenberg abzubauen. Die Regierung rief eine Finanzagentur ins Leben,die strategisch wichtigen Firmen des Emirats mit Krediten unter die Arme greifen soll. Das Geld stammt aus dem Verkauf von Bonds über 20 Mrd. Dollar und soll in einen Unterstützungsfonds fließen.

>> Artikel downloaden


23. Juli 2009

Mahnender Aufruf am Golf

Bei den arabischen Banken wächst die Angst vor Zahlungsausfällen. Jetzt warnte Sultan Al Suwaidi, Gouverneur der Zentralbank, vor einer Pleitewelle. Wie die Geldhäuser der Emirate sich gegen eine Finanzkrise auf arabische Art wappnen.

>> Artikel downloaden


10. Mai 2009

Massenflucht aus Dubai

Die Krise hat Dubai voll erfasst. Das Immobilienmärchen aus 1001 Nacht crasht. Mensch und Kapital auf der Flucht. Hunderttausende verlassen das Scheichtum. Herrscher erlässt Aufenthaltspflicht für Untertanen. Ausreise nur noch nach Bankkonto-Check.

>> Artikel downloaden


09. Mai 2009

Die Sorgen der Scheichs

Auch Arabiens Banken leiden in der Krise unter Kapitalflucht und faulen Krediten. Doch am Golf flammt leichte Hoffnung auf: Die massiven staatlichen Infrastrukturinvestitionen könnten die Bankbilanzen retten. Erste Institute geben bereits Entwarnung.

>> Artikel downloaden


11. März 2009

Dubai lässt Rechnungen platzen

Dubais Konjunktur, die am Tropf der Immobilien-Wirtschaft hängt, leidet derzeit unter einem akuten Kapitalmangel. Der Einbruch belastet die deutschen Exporte in die die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), deutsche Baufirmen bleiben insbesondere in Dubai zunehmend auf ihren Zahlungsforderungen sitzen.

>> Artikel downloaden


12. Dezember 2008

Dubais Wirtschaft wächst auch in 2009 weiter – Dubais Aktive belaufen sich auf 350 Mrd. US-Dollar

Das Büro des Government von Dubai, die DTCM, hat gestern eine sehr interessante und breit gefächerte Übersicht von diversen Themen und Informationen verschickt, die wir Ihnen gerne als PDF-download anbieten.

PDF-Dokument download


10. Oktober 2008

VAE sichert Bankeinlagen in voller Höhe

Im Rundschreiben Nr. 4312/2008 der VAE-Zentralbank vom 25.09.2008 hat die Regierung der VAE den Liquiditätsbedarf der Banken für die Dauer von 3 Jahren staatlich garantiert.

Es ist auf Grund der Statuten und Autorisierung der Zentralbank eine einseitige, aber eben ausreichende Willenserklärung. Diese wurde Anfang Oktober von der VAE-Bundesregierung bestätigt und spezifiziert.


15. September 2008

Immobilien-Gesetz Nr. 8 – „Escrow Law“

Gemäß des Immobilien-Gesetzes Nr. 8 ("Escrow Law") müssen alle in Dubai tätigen Projektentwicklungsgesellschaften, wie die Alternative Capital Invest, vor der Bewerbung und dem öffentlichen Angebot eines Immobilien-Projekts nachweisen, dass der Baubeginn unmittelbar bevorsteht sowie die entsprechenden Genehmigungen vorliegen.

Darüber hinaus müssen alle projektbezogenen Zahlungen über so genannte “Escrow-Accounts“ (Treuhandkonten) abgewickelt werden.

Von großer Bedeutung sind die Regelungen hinsichtlich der Mittelverwendung, denn über diese Treuhandkonten hat der Projektentwickler keine alleinige Verfügungsmacht. Über dieses Konto kann er nur gemeinsam mit dem Dubai Land Department verfügen – und das ausschließlich nur projektbezogen.

So sind die Gelder der Immobilienkäufer auf dieses projektspezifisches Treuhandkonto einzuzahlen und dürfen nur nach Erreichung bestimmter Baufortschritte an Dritte, wie z.B. den Generalunternehmer ausbezahlt werden.

Das Gesetz bringt Investoren insoweit Sicherheit, als die Gelder nicht zweckentfremdet, sondern nur bestimmungsgemäß verwendet werden können.

Somit findet durch das Dubai Land Department mittelbar eine projektbezogene Mittelverwendungskontrolle für Projektentwicklungsgesellschaften in Dubai statt.


01. August 2008

Dubais Tourismus boomt weiter - Anzahl der Übernachtungen deutscher Gäste wächst um 18 Prozent

Der positive Wachstumstrend in Dubai setzt sich auch in den soeben veröffentlichten Zahlen des ersten Quartals 2008 weiter fort. So meldet das Department of Tourism and Commerce Marketing (DTCM) für das erste Quartal 2008 1,891 Millionen Gäste in Hotels und Hotel Apartments. Im Vergleich zu den Zahlen des ersten Quartals 2007 entspricht dies einem Wachstum von sieben Prozent.

Auch die Anzahl der Übernachtungen von Januar bis März 2008 stiegen um zehn Prozent von 5,505 Millionen im ersten Quartal 2007 auf 6,067 Millionen im Vergleichszeitraum 2008. Ein überproportionales, sehr positives Wachstum von 18 Prozent bei den Übernachtungszahlen gibt es vom deutschen Markt zu berichten.

Eine Grundlage für das positive Wachstum in den Besucher- und Übernachtungszahlen sind die gestiegenen Hotelkapazitäten. Im ersten Quartal standen mit 475 Hotels und Apartment-Hotels in Dubai neun Prozent mehr Hotelkapazitäten zur Verfügung als im Vergleichszeitraum 2007, als Dubai noch 437 Häuser zählte.

Auch der Flugverkehr entwickelt sich weiter positiv. So fertigte im ersten Halbjahr 2008 der Dubai International Airport 18,46 Millionen Passagiere ab. Das entspricht im Vorjahresvergleich einem Plus von 13,8 Prozent. Damit bleibt der Dubai International Airport einer der am schnellsten wachsenden Flughäfen der Welt. Bis zum Jahresende werden über 40 Millionen Passagiere erwartet.


23. Juli 2008

Megashopping in Dubai – Eröffnung der größten Mall der Welt

Das größte Shopping Center der Welt die Dubai Mall, öffnet am 28. August 2008 erstmals ihre Pforten. Auf einer Fläche von 223.000 Quadratmetern laden dann mehr als 1.200 Geschäfte mit internationalen und arabischen Designer-Labeln zum Bummeln ein – darunter rund 70 Haute-Couture-Boutiquen. Auch eine Filiale des französischen  Edelkaufhauses Galeries Lafayette, die erste im Nahen Osten, wird in der Dubai Mall auf 18.000 Quadratmetern vertreten sein. Da Dubai bekannt ist für seine einzigartigen Gold Souks, besitzt auch das neue Shopping-Zentrum einen Gold Souk – den größten der Welt.


16. Juli 2008

Spektakuläre Hoteleröffnung- Atlantis in Dubai

Als erstes Hotel auf der Palm Jumeirah eröffnet am 24. September 2008 das Atlantis, The Palm –ein Resort, das alle Urlaubs-Facetten abdeckt.

Aquaventure, der größte Wasserthemenpark des Nahen Ostens, bietet Aktivität und Freizeitspaß mit hohem Erlebniswert. Die Dolphin Bay, das weltweit größte Delfinzentrum, ermöglicht den Gästen eine direkte und sehr emotionale Begegnung mit den großen Tümmlern. Fitness und Entspannung verspricht das 1.858 Quadratmeter große Atlantis Spa. Das gastronomische Angebot umfasst 17 Restaurants, Bars und Lounges. Eine Einkaufspromenade mit Luxusboutiquen, Nachtclub, Kids Club und Club Rush für Teenager vervollständigen das Angebot. Das sagenumwobene, versunkene Inselreich Atlantis ist Namensgeber und wiederkehrendes Motiv im gesamten Resort. Mit den Lost Chambers und der Ambassador Lagoon wurde im Herzen des Resorts mit viel Liebe zum Detail eine phantasievolle Unterwasser-Ausgrabungsstätte geschaffen – eine Kombination aus Mythos und Realität, die die Besucher in eine geheimnisvolle Unterwasserwelt entführt.


03. Juli 2008

Transport in Dubai - „Made in Germany“

Der neue Neoplan Centroliner, ein von Neoplan Plauen speziell für Dubai entwickelter Stadtbus, hat die ersten Testfahrten absolviert. Das hochmoderne XXL-Model wird bald auf den Straßen Dubais unterwegs sein. Insgesamt werden 400 Busse, darunter 170 Doppeldecker, für Dubai gefertigt. Die in Plauen und Pilsting gefertigten Busse sind rund 4,30 Meter hoch und bieten daher eine besonders angenehme Stehhöhe – auch im oberen Deck.


17. Juni 2008

„Museum of modern Arts“ – jetzt auch in Dubai

In Dubais Culture Village, unmittelbar am Dubai Creek gelegen, wird Seine Hoheit Scheich Mohammad Bin Rashid Al Maktum, Herrscher von Dubai und Vizepräsident sowie Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, das erste „Museum of Modern Arts“ der Region errichten.

Entworfen wurde der Neubau von dem niederländischen Unternehmen UN Studio, das mit dem Gebäude Elemente der Seefahrt und Dubais Tradition verbinden möchte. Das Museum of Modern Art ist Teil des vor kurzem lancierten Khor Dubai Projektes, das sich über eine 27 Kilometer lange Kulturmeile erstreckt. Neben weiteren Museen, Künstlerateliers und Galerien eröffnen hier die Staatlichen Museen zu Berlin, die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in München und die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden eine Dependance.


15. Mai 2008

Gebäude der Zukunft- die drehenden Türme von Dubai

Der italienische Architekt David Fisher hat den Startschuss für des Projekt Dynamic Tower in Dubai gegeben. Dies ist das erste Gebäude der Welt, dessen 80 Stockwerke einzeln beweglich sind. So kann das Hochhaus kontinuierlich seine Form verändern und die Zimmer zum Beispiel nach dem Sonnenlicht ausrichten. Die Apartmentgröße beginnt bei 124 Quadratmetern und reicht bis zu Villen mit 1.200 Quadratmetern. Auch eine Garage auf entsprechender Etage gehört zum Apartment.


26. April 2008

Dubai Summer Surprises - Shoppen ohne Limit

Heißer Schnäppchen-Sommer mit „Dubai Summer Surprises“ und neuer „Dubai Mall“.

Dank des schwachen US-Dollars bekommen deutsche Urlauber derzeit nicht nur in den USA deutlich mehr für ihren starken Euro. Da der Dirham, die Währung der Vereinigten Arabischen Emirate, an den US-Dollar gekoppelt ist, profitieren deutsche Urlauber in Dubai von einem ähnlichen Kaufkraft-Zuwachs wie in den USA.

Dubai ist nicht zufällig eine der berühmtesten Shopping-Metropolen der Welt. Die rund 40 hochmodernen Shopping-Malls in Dubai locken auch im Sommer mit zahllosen Sonderangeboten und mehr. Gesehen haben muss man neben einer der modernen Malls, wie etwa der „Mall of the Emirates“, die mit einer eigenen Skipiste aufwartet, den traditionellen Gewürzsouk und den weltberühmten Goldsouk. Letzterer ist weltweit der mit Abstand größte Umschlagplatz des Edelmetalls.

Vom 21. Juni bis 31. August 2008 werden darüber hinaus zum zehnten mal in Folge mit den „Dubai Summer Surprises“ zehn Wochen lang vor allem Familien mit ihren Kindern mit zehn verschiedenen, je eine Woche dauernden „Surprises“ beim Einkaufen unterhalten. Das vollständige Programm des Festivals ist unter www.mydsf.ae verfügbar.

Quelle: Department of Tourism and Commerce Marketing


17. April 2008

Nachfrage ungebrochen – weitere Luxushotels eröffnen in 2008

Um der wachsenden Nachfrage aus der ganzen Welt gerecht zu werden, eröffnen auch 2008 weitere Hotels sowie neue Apartmentanlagen im Deluxe- und First Class- Segment ihre Pforten für Dubai-Besucher.

In den kommenden zwölf Monaten wird das erste Hotel des italienischen Modezars Giorgio Armani in Dubai in den Stockwerken 9 bis 16 im „Burj Dubai“, dem höchsten Gebäude der Welt, starten.

Ein weiteres Highlight 2008 ist die Eröffnung des „Atlantis, The Palm“, ein Hotel mit Wasserthemenpark auf The Palm Jumeirah.

Ein Hotel der Extraklasse erwartet auch passionierte Kreuzfahrer mit dem Luxusliner "Queen Elizabeth 2", der in Dubai festmacht und dort als Luxushotel dienen wird.

Außerdem werden das W-Hotel in Dubai Festival City, das Ritz Carlton Downtown Dubai sowie das Angsana Hotel & Suites Tower zukünftig Gäste in Dubai begrüßen.

Quelle: Department of Tourism and Commerce Marketing


10. April 2008

Großprojekte mit deutschen Unternehmen – Handel mit Deutschland erreicht einen Rekordwert

Deutsches Ingenieurswesen sowie das produzierende Gewerbe haben weltweit einen hervorragenden Ruf und werden mit Qualität und Effektivität assoziiert. Seit Anfang der siebziger Jahre arbeiten die Vereinigten Arabischen Emirate mit Deutschland zusammen und sind inzwischen der wichtigste Wirtschaftspartner der Bundesrepublik im Nahen Osten. Im Jahr 2006 erreichte der Handel zwischen beiden Ländern einen Rekordwert von 8,3 Milliarden US-Dollar – Tendenz steigend. Viele der aktuellen Bauvorhaben werden durch deutsche Firmen verwirklicht.

Quelle: Department of Tourism and Commerce Marketing


02. April 2008

Dubai Mall eröffnet im August – 1.200 Geschäfte und mehr

Die Emaar Malls Group wird am 28. August 2008 ihr neues Prestigeprojekt, die Dubai Shopping Mall, eröffnen. Auf 550.000 Quadratmetern offeriert die Mall 1.200 Geschäfte, 120 Restaurants sowie ein umfangreiches Unterhaltungsangebot. Der Innen- und Außenbereich der Dubai Mall besitzt eine Fläche, die 50 Fußballfeldern entspricht.

Eines der größten Indoor-Aquarien der Welt mit 33.000 Fischen und anderen Meeresbewohnern präsentiert die neue Attraktion Dubais und beeindruckt mit einer Eislaufhalle in olympischer Größe. Auch ein rund 7.500 Quadratmeter großes Kinderparadies bietet die Dubai Mall ihren jungen Besuchern.

Quelle: Department of Tourism and Commerce Marketing


27. März 2008

Tourismus boomt weiter – zweistelliges Wachstum in 2007

Dubais Tourismusbranche ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und verzeichnet entgegen dem weltweiten Trend ein zweistelliges Wachstum. Über 100 Verträge über Bauprojekte mit einem Gesamtwert von 70 Milliarden US-Dollar wurden verzeichnet.

Quelle: Department of Tourism and Commerce Marketing


20. März 2008

Dubais Immobilienmarkt – News und Hintergründe

Bereits ein Viertel der Landfläche von The Palm Deira ist aufgeschüttet. Nach Fertigstellung des Inselprojekts wird The Palm Deira noch mehr Platz für Villen und Apartmenthäuser bieten als The Palm Jumeirah. +++ Pearl Dubai hat einen Vertrag in Höhe von 83 Millionen US-Dollar mit der Al Habtoor STFA Soil Group (HSSG) für die ersten Arbeiten am Vier-Milliarden-Projekt „Dubai Pearl“ geschlossen. Das Bauvorhaben in der Dubai Technology und Media Free Zone (Tecom) soll Ende 2010 fertig gestellt sein. +++ Die Meydan Rennbahn bereitet sich auf die Durchführung des ersten Dubai World Cup vor. Das Emirat gehört inzwischen zu den wichtigsten Austragungsorten von Pferderennen weltweit. +++ Nach einer Studie besitzen die Vereinigten Arabischen Emirate in der Golf Region das größte und wichtigste Potenzial geplanter Projekte. Mit einem Anstieg von 46 Prozent können sie für 2007 das höchste Wachstum im Vergleich zum Vorjahr belegen. +++ Noch in diesem Jahr beginnen die Bauarbeiten für einen neuen Zoo in Dubai Land, der sich auf einer Fläche von rund 1,5 Quadratkilometern erstrecken wird. Die Kosten des Projekts werden auf über 85 Millionen Euro geschätzt. +++ Bauunternehmen aus Japan, USA, Südkorea und China haben ihre Angebote für den Bau der sechsten Brücke über den Creek eingereicht. Das Architekturbüro FXFOWLE übernimmt die Gestaltung dieser weltweit längsten Stahlbogenbrücke, die über 425 Millionen Euro kosten wird. +++ Das Bauunternehmen Nakheel führt zurzeit das größte Landgewinnungsprojekt der Welt durch: Die Dubai Waterfront wird die Küstenlinie der Metropole am Golf um 70 Kilometer erweitern und attraktiven Wohnraum für rund 1,5 Millionen Menschen bieten.

Quelle: Department of Tourism and Commerce Marketing


14. März 2008

Mehr als 9 Millionen Passagiere in den ersten drei Monaten – Steigerung von 15%

Über neun Millionen Passagiere nutzten im ersten Quartal 2008 den Dubai International Airport – eine Steigerung von rund 15 Prozent zur entsprechenden Periode des Vorjahres. Rund acht Millionen Passagiere waren im ersten Quartal 2007 am Airport zu Gast.

Mit insgesamt 34,3 Millionen Passagieren im Jahr 2007 können sich die Betreiber über einen Zuwachs von 19 Prozent gegenüber 2006 freuen. Auch das Cargo-Volumen hat mit rund 400.000 Tonnen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugenommen.

Quelle: Department of Tourism and Commerce Marketing


10. MÄRZ 2008

Dubais Golfclubs locken Top-Stars der Szene

Mit ganzjährig sonnigem Klima, mildem Winterwetter und Golfplätzen, die es mit den besten der Welt aufnehmen können, ist Dubai längst auf dem Weg von der führenden Golf-Destination im Mittlern Osten zu einer der wichtigsten Golf-Destinationen der Welt. In Dubai gibt es heute neu Golf-Plätze mit internationalem Standard, fünf weitere sollen in den nächsten Jahren folgen.

Dubais Golfplätze, die von internationalen Top-Architekten entworfen wurden, fordern von den weltbesten Golfprofis ganzes Können, geben aber auch Wochenende- und Feriengolfern Gelegenheit Ihr Handicap zu verbessern. Einer der spektakulärsten Golfanlagen wird in Dubailand gebaut, designed by Tiger Woods, soll Ende 2009 fertig gestellt sein.

Quelle: Department of Tourism and Commerce Marketing


03. MÄRZ 2008

Shop till you drop!

Shopping ist eines der großen Themen für Dubaireisende: Geringe Steuern und ein riesiges Angebot machen das Emirat zu einem Einkaufspardies. Dubai wartet mit 37 Shopping-Malls auf. Allein die „Mall of the Emirates“ bietet eine beeindruckende Shopping Fläche: Mit 223.000 Quadratmetern ist sie eine der größten Shopping-Malls weltweit und die größte des Nahen Ostens.

Die im Bau befindliche „Dubai-Mall“ wird sie noch überragen – mit einer Million Quadratmetern wird sie bald die größte Mall der Welt sein. Der neue Shopping- Tempel im Burj Dubai soll Ende 2008 eröffnet werden und wird mehr als 1.000 Geschäfte beherbergen, unter anderem auch die Galeries Lafayette. Die Galeries Lafayette wird die erste im Nahen Osten sein. Sie ist fast 18.000 Quadratmeter groß und somit das größte Einzelhandelsgeschäft in den VAE.

Quelle: Department of Tourism Commerce and Marketing


23. FEBRUAR 2008

Dubai Airport - wieder ein Passagierrekord

Konkretre Formen nehmen ebenfalls die Arbeiten am „Al Maktoum International Airport“ an, dem zukünftig größten Flughafen der Welt. Die erste von insgesamt sechs Landebahnen wird in Kürze fertig gestellt und soll bereits Mitte 2008 in Betrieb gehen. Mit einem Passagieraufkommen von rund 34,3 Millionen Fluggästen in 2007 gehört Dubais internationaler Flughafen zu den am stärksten wachsenden Flughäfen weltweit. Dieses Rekordergebnis stellt eine Steigerung von über 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr dar, kein anderer Flughafen wuchs 2007 schneller. Boom-Monat war der August mit 3,28 Millionen abgefertigten Passagieren.

Quelle: Department of Tourism and Commerce Marketing


15. FEBRUAR 2008

Dubais Tourismus – weiter auf Rekordkurs

Die Anziehungskraft des viel zitierten „Über-Morgenlandes“ war auch im Jahr 2007 größer denn je. Im vergangenen Jahr lag die Auslastungsrate der Hotels in Dubai bei rekordverdächtigen 90 Prozent, auch die Zahl der Gäste aus aller Welt ist wieder deutlich auf rund 7 Millionen gestiegen. Um die 15 Millionen Gäste beherbergen zu können, die Dubai im Jahr 2015 erwartet, werden die Hotel- und Hotel-appartementkapazitäten in dem Emirat von derzeit 50.000 auf 124.000 Zimmer ausgebaut.

Quelle: Department of Tourism and Commerce  Marketing.


02. FEBRUAR 2008

The World is not enough - „The Universe“

Das neue Inselprojekt „Universum“, das im Januar von dem Immobilienunternehmen Nakheel präsentiert wurde, befindet sich bereits in der Konzeptionsphase. Die Pläne für The Universe wurden nur Tage nach der Fertigstellung des weltberühmten Inselprojekt „The World“ verkündet. 2008 wird auf den Inseln in Form einer Weltkarte mit der konkreten Bebauung begonnen.

Quelle: Department of Tourism and Commerce Marketing


27. JANUAR 2008

Dubais Weltwunder entstehen - Giorgio Armani im Burj Dubai

Die spektakulärste Erweiterung im Jahr 2008 stellt der „Burj Dubai“ dar. Das neue Wahrzeichen Dubais wird mit über 700 Metern nach seiner Fertigstellung das höchste Gebäude der Welt sein. In den Stockwerken 9 bis 16 wird gleichzeitig das erste Design-Hotel des italienischen Modezars Giorgio Armani eröffnen. Zum Ende des Jahres wird außerdem die Königin der Meere, Queen Mary 2, an der Palm Jumeirah festmachen und als Luxushotel ihre Pforten öffnen. Ebenfalls im zweiten Halbjahr 2008 wird das spektakuläre „Atlantis“-Ressort eröffnet, mit 1.539 Zimmern und Suiten gleichzeitig das erste und größte Hotel auf der weltberühmten Palm Jumeirah.

Quelle: Department of Tourism and Commerce  Marketing


20. JANUAR 2008

Shopping in Dubai

Vom 24. Januar bis 24. Februar 2008 wird in Dubais Einkaufszentren wieder das Dubai Shopping Festival stattfinden. Neben Unterhaltung und Spaß für die ganze Familie bietet das Fest Preisnachlässe von 20 bis 70 Prozent.


08. JANUAR 2008

König Fußball überwintert in Dubai

Spitzenteams aus der ganzen Welt treffen sich in Dubai zu Training und Turnieren

Fußballteams aus der ganzen Welt treffen sich derzeit in Dubai und nutzen die Winterpause zu Trainings und Turnieren. Neben den Bundesligisten Hamburger Sportverein HSV, VfB Stuttgart und Hansa Rostock nutzen unter anderem Red Bull Salzburg aus Österreich, Inter Mailand aus Italien, Vasco da Gamma und Porto Alegre aus Brasilien, Ajax Amsterdam aus den Niederlanden sowie die Nationalmannschaften Chinas und des Iran die hervorragenden Trainingsbedingungen in dem Emirat.

Dazu Mara Kaselitz, Direktorin des Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing (DTCM) in Frankfurt: „Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Teams aus aller Welt. Ihre Anwesenheit unterstreicht die Sportbegeisterung in Dubai. Ob Dubai Marathon, Dubai Desert Classics oder Dubai World Cup, Dubai ist heute die Heimat einer ganzen Reihe von Spitzenereignissen im internationalen Sportgeschehen. Mit der Dubai Sports City entsteht derzeit zudem die weltweit  erste „Stadt in Stadt“, die ausschließlich dem Sport gewidmet ist.“

Auf über 4,5 Millionen Quadratmetern Fläche wird Dubai Sports City neben einem 18-Loch-Golfplatz und zahlreichen weiteren Sportanlagen über drei ultramoderne Stadien verfügen. Der von Golflegende Ernie Els entworfene Golfplatz wird bereits in diesem Monat öffnen, später im Jahr wird unter anderem die berühmte „Manchester United Soccer School“ folgen. Weitere Informationen über Fußballteams, Turniere und die Dubai Sports City finden Sie im Internet unter www.dubaisportscity.ae

Quelle: Department of Tourism Commerce and Marketing