ACI - Geschäftsführung steht Anlegern in der Präsenzveranstaltung Rede und Antwort

Am 2. September 2009 fand in der Gütersloher Stadthalle die etwa sechsstündige Präsenzveranstaltung der Alternative Capital Invest GmbH & Co. II. – V. Dubai Tower KG statt. Etwa 350 Anleger und Vermittler waren erschienen und stellten dem Geschäftsführer Uwe Lohmann und dem live aus Dubai zugeschalteten Robin Lohmann weit über 50 Fragen zur aktuellen Situation des Immobilienmarktes in Dubai und den ACI - Fonds II. bis V. Ein Anleger hatte sogar einen neunseitigen Fragenkatalog vorbereitet, der im Wesentlichen in den Tagesordnungspunkten beantwortet und erledigt werden konnte.

 

Robin Lohmann führte zu Beginn aus, welche negativen Entwicklungen sich in Dubai seit dem Jahresbeginn 2009 ergeben haben. Der Immobilienmarkt in Dubai ist - bedingt durch die weltweite Finanzkrise - nahezu völlig zum Erliegen gekommen. Weder Investoren noch Banken haben seit dem Jahresbeginn 2009 nennenswerte liquide Mittel aufbringen und zur Verfügung stellen können. Der Gesetzgeber in Dubai hat reagiert und die Regelungen erheblich verschärft, um Immobilienspekulanten aus dem Markt zu drängen und eine nachhaltige Transparenz zu schaffen, um die Kontinuität des Immobilienmarktes in Dubai sicher zu stellen. Gewünscht sind durch den Gesetzgeber letztlich nur noch nachhaltige Investoren und Eigennutzer. Die Einwohnerzahl in Dubai dürfte im Laufe des Jahres 2009 von etwa 1,8 Mio. Einwohner auf bis zu 1,4 Mio. Einwohner schrumpfen. Büromieten haben sich zudem mehr als halbiert und der Leerstand beträgt etwa 25% der zur Verfügung stehenden Büroflächen. Daher ist nicht zu erwarten, dass sich der Immobilienmarkt auf kurze Sicht erholt. Für die ACI - Projektentwicklungsfonds II. bis V. bedeutet dieses leider auch, dass viele Investoren / Käufer im Moment ihre vertraglich vereinbarten Anzahlungen nicht leisten (können) und die Bautätigkeit von ACI vorfinanziert werden müsste. Die Zahlungsmoral der Käufer ist dramatisch gesunken, da die Aussicht auf Spekulationsgewinne momentan nicht vorhanden ist, da die gesamte Welt im Speziellen, der Dubai Immobilienmarkt im Besonderen, einem Liquiditätsengpass unterliegt.

 

Hinsichtlich der Verwendung der von den Anlegern der Fonds II. bis V. eingezahlten ca. 73 Mio. € hat Robin Lohmann ausgeführt, dass alleine die bereits vollständig bezahlten Grundstücke etwa 94 Mio. € gekostet haben und die den Fonds II. bis V. entstandenen eigenen Kosten bei ca. 14 Mio. € lagen. Damit hatte ACI Dubai zum Erwerb der Grundstücke in Dubai in den Jahren 2006 bis 2008 einen Betrag von ca. 35 Mio. € vorfinanziert. Dass das eingeworbene Eigenkapital der Anleger nur als Anschubfinanzierung galt und nicht zum Erwerb der Grundstücke ausreichte, war in den Beteiligungs-Prospekten ausreichend dargelegt und wurde den Anlegern noch einmal in der Präsenzveranstaltung deutlich aufgezeigt.

 

Den Anlegern wurde dargelegt und anhand von Dokumenten nachgewiesen, dass die erworbenen Grundstücke im Eigentum der Betriebsstätte in Dubai stehen und damit den einzelnen Fonds auch steuerlich zuzurechnen sind. Auch die im Rahmen der neuen Gesetzgebung eingerichteten Treuhandkonten ("escrow accounts") wurden von einem von der staatlichen RERA ( Real Estate Regulatory Authority ) zugelassenem Wirtschaftsprüfer ohne Beanstandung testiert. Die Testate des Wirtschaftsprüfers lagen in der Präsenzveranstaltung im Original vor. Entgegen der von einigen Vermittlern und Anlegern aufgestellten (unwahren) Behauptung, ACI habe das Geld nicht investiert, konnten in der Präsenzveranstaltung die getätigten Investitionen per Testat nachgewiesen werden.

 

Gleichwohl wurde die derzeit in Dubai eher langsame Bautätigkeit erörtert und begründet. Aus Dubai war der zuständige Projektleiter angereist und konnte die Fragen der Anleger im Detail beantworten. Aufgrund der allgemeinen Liquiditätskrise in Dubai nimmt die Bautätigkeit weiter ab und die Projekte werden immer langsamer vorangetrieben. Diesem Trend kann sich ACI auch nicht entziehen.

 

Die Fondsgeschäftsführung hat die Anleger klar um Geduld bei der Lösung und Bewältigung der aktuellen Krise gebeten. Der Zeithorizont für eine Erholung des Dubai - Immobilienmarktes, der zu 100% entscheidend ist für die Fonds, ist derzeit noch nicht absehbar. Optimisten rechnen mit 1 bis 1 1/2 Jahren, Pessimisten rechnen mit mehr als 5 Jahren. Die anwesenden Anleger wünschten in diesem Zusammenhang aktuelle Informationen seitens der Fondsgeschäftsführung aus Dubai, die einen aktuellen Marktbericht verfassen und den Anlegern von Zeit zu Zeit zur Verfügung stellen möge. Die Fondsgeschäftsführung wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sämtliche Kosten der Geschäftsführung und Verwaltung der Fonds derzeit nicht (!!) von den Fonds getragen werden, sondern von Herrn Lohmann verauslagt werden. Nach längerer Diskussion wurde festgehalten, dass durch die Gesellschafter im Umlaufverfahren ein Beirat für die Fonds gewählt werden solle. Dieses wird die Geschäftsführung kurzfristig vorbereiten. Die Gesellschafter sind daher aufgerufen, sich für diesen Beirat mit einem Lebenslauf bis spätestens zum 15.September 2009 bei der ACI Vertriebs- & Service GmbH, Postfach 1148 D-33241 Gütersloh zu bewerben.

 

Herr Uwe Lohmann hat den anwesenden Anlegern ausdrücklich angeboten, dass er auf das Amt der Geschäftsführers verzichten würde und die Gesellschafter / Anleger die Komplementärin austauschen könnten, sofern dieses gewünscht sei. Die anwesenden Gesellschafter / Anleger haben sich jedoch gegen einen Wechsel ausgesprochen. Insoweit baut die Geschäftsführung auch weiterhin auf das Vertrauen der Anleger in dieser schwierigen Weltwirtschaftskrise.

 

Sämtliche Gesellschafter werden in den nächsten Wochen das Protokoll sowie einen Umlaufbeschluss zur Wahl des Beirates erhalten. Über das aktuelle Marktgeschehen aus Dubai werden wir - soweit nicht aus der Tagepresse ersichtlich - weiter berichten. Wir danken unseren Anlegern für das Verständnis und bitten weiterhin um Geduld bei der Lösung der Immobilienkrise in Dubai.